Zentrum für Nasenchirurgie

Termin jetzt

online vereinbaren

Häu­fi­ge Fra­gen

Für häu­fig gestell­te Fra­gen rund um das The­ma der Nasen­kor­rek­tur haben wir ein FAQ für Sie zusam­men­ge­stellt.

1. In wel­chem Alter ist eine Nasen­kor­rek­tur sinn­voll?
Um wachs­tums­be­ding­te Ände­run­gen der Nase nach einer Nasen­kor­rek­tur zu ver­hin­dern soll­te die Wachs­tums­pha­se vor einer Nasen­kor­rek­tur abge­schlos­sen sein. Ein Ein­griff soll­te dem­entspre­chend nach frü­hes­tens nach Abschluss der Puber­tät erfol­gen. Bei Mäd­chen ent­spricht es in etwa dem Alter von 16 und bei Jun­gen dem Alter von 18 Jah­ren.
2. Erfolgt der Ein­griff ambu­lant oder sta­tio­när?
Wir emp­feh­len bei einer Nasen­kor­rek­tur den sta­tio­nä­ren Auf­ent­halt um eine post­ope­ra­ti­ve Scho­nung sowie die opti­ma­le post­ope­ra­ti­ve Schmerz­the­ra­pie sicher­stel­len zu kön­nen. Prin­zi­pi­ell ist es jedoch bei einer gut gere­gel­ten häus­li­chen Pfle­ge mög­lich den Ein­griff auch ambu­lant durch­zu­füh­ren.
3. Erfolgt der Ein­griff in Voll­nar­ko­se oder in ört­li­cher Betäu­bung?
Eine Nasen­kor­rek­tur wird durch uns aus­schließ­lich in Voll­nar­ko­se durch­ge­führt.
4. Wie stark sind die Schmer­zen nach einer Nasen­kor­rek­tur?
Die Schmer­zen nach dem Ein­griff sind mäßig und wer­den daher ledig­lich mit Bedarfs­me­di­ka­ti­on behan­delt.
5. Wie kann ich sicher­ge­hen, dass mir mei­ne Nase nach der Ope­ra­ti­on gefällt?
In ers­ter Linie ist es wich­tig, dass Sie sich mit rea­lis­ti­schen Wün­schen beschäf­ti­gen. Wir emp­feh­len Ihnen daher Fotos vom meh­re­ren Sei­ten des Gesichts / der Nase zu machen und die Stel­len, die Ihnen nicht gefal­len zu mar­kie­ren. Die­se Auf­nah­men brin­gen Sie dann idea­ler­wei­se zum Gespräch mit.
6. Ist der HNO-Arzt der rich­ti­ge Ansprech­part­ner für eine Nasen­kor­rek­tur?
Erfah­re­ne HNO-Ärz­te ken­nen sich mit den ana­to­mi­schen Beson­der­hei­ten der Nase sehr gut aus. Sie berück­sich­ti­gen bei der Pla­nung des Ein­griffs, neben der Ästhe­tik die wich­tigs­te Funk­ti­on der Nase näm­lich “DIE ATMUNG”. Der HNO-Arzt ope­riert aus­schließ­lich im Kopf- und Hals­be­reich. Dar­un­ter fällt eine Viel­zahl von Nasen­ope­ra­tio­nen an. Hier­durch ver­fügt er über eine hohe Kom­pe­tenz und ist daher ein idea­ler Ansprech­part­ner sowie Ope­ra­teur für eine Nasen­kor­rek­tur.
7. Wie lan­ge muss ich auf einen Ope­ra­ti­ons­ter­min war­ten?
Die War­te­zeit auf einen Ope­ra­ti­ons­ter­min ist abhän­gig von der aktu­el­len Aus­las­tung des Ope­ra­teurs. In der Regel ist mit einer durch­schnitt­li­chen War­te­zeit von ca. 6 Wochen zu rech­nen.
8. Wann kann ich mich wie­der „unbe­schwert in der Öffent­lich­keit zei­gen“?
Nach ca. 10 Tagen wird der Gips ent­fernt und die Schwel­lung ist deut­lich rück­läu­fig.
9. Wie lan­ge bin ich nach der Nasen­ope­ra­ti­on arbeits­un­fä­hig?
Nach einem Ein­griff ist mit einer Arbeits­un­fä­hig­keit von ca. zwei Wochen zu rech­nen